Amoxicillin für Zahninfektionen

Amoxicillin medication for the dental abscess

Welches Antibiotikum wird bei Zahninfektionen eingesetzt?

Eine odontogene Infektion ist eine Reihe von entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle und des Kiefer- und Gesichtsbereichs, die die Gesundheit des Menschen gefährden. Auf den ersten Blick sind die Infektionen der Mundhöhle nicht gefährlich, aber das Fehlen einer geeigneten Behandlung kann zu ernsthaften Bedrohungen führen und die Komplikationen des menschlichen Lebens in der Schädelhöhle gefährden.

Antibiotikum zur Behandlung von Zahninfektionen.

Die Zahninfektionen können je nach anatomischer Stelle in verschiedene Arten unterteilt werden:

  • Odontogen – entzündliche Infektionen des Zahngewebes (Karies, Pulpitis);
  • Paradontal – entzündliche Infektionen von Parodont und Gingiva (Parodontitis, Perikoronitis);
  • Entzündliche Infektionen des Umgebungsgewebes;
  • Nichtodontogen – entzündliche Infektionen der Speicheldrüsen und Schleimhäute.

Eine Komplexität bei der Behandlung von Mundhöhleninfektionen besteht in der Anwesenheit von Mikroflora. Es ist normalerweise eine gemischte Flora, die mehr als 3-5 Organismen umfasst. Eine Veränderung der Mikroflora kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, weshalb niemand gegen diese Infektion versichert ist.

Aufgrund der sehr aktiven Mikroflora in der Mundhöhle ist es selbst unter modernen Bedingungen ziemlich schwierig, einen bestimmten Infektionserreger zu erkennen. Daher besteht die Therapie der Zahninfektion in der Verwendung von Medikamenten mit breiter Wirkung, die alle spezifischen Organismen in der Mundhöhle beeinflussen.

Es ist zu erwähnen, dass die systemische antibakterielle Therapie nur während der Ausbreitung der Zahninfektion außerhalb des Parodontiums durchgeführt wird: Knochen, Weichteile von Gesicht und Hals und bei hoher Körpertemperatur. Die Antibiotika werden auch verschrieben, wenn aufgrund der entwickelten Infektion und eitrigen Entladungen ein schweres Ödem im Gewebe des maxillofazialen Bereichs auftritt.

Heutzutage gibt es Hauptinfektionserreger der Mundhöhle:

  • Streptococcus spp.;
  • Peptostreptococcus spp.;
  • S. aureus;
  • Staphylococcus spp.

Es handelt sich hauptsächlich um eine anaerobe Flora, die während der modernen antibakteriellen Therapie leicht zu behandeln ist. Jede Infektion erfordert einen individuellen Satz antibakterieller Medikamente:

  • Zur Behandlung von Pulpitis werden Amoxicillin und Clindamycin empfohlen. Sie betreffen Streptococcus viridans (S. milleri), die diese Diagnose verursachen, besser.
  • Zur Behandlung von Parodontitis ist Doxycyclin und Amoxicillin ein Medikament der Wahl.
  • Bei Abszess ist eine kombinierte Therapie (Amoxicillin + Metronidazol) oder eine Monotherapie mit Vancomycin erforderlich.

Co-Trimoxazol, Ciprofloxacin und Cefuroxim sind auch wirksame Antibiotika bei entzündlichen Infektionen der Mundhöhle. Dies sind die modernen Antibiotika mit der breiten Wirkung, die gegen gramnegative Bakterien und Anaerobier wirken, die häufigsten Erreger der Kiefer- und Gesichtsinfektionen.

Bei den populäreren und bewährten Arzneimitteln Tetracyclin und Erythromycin ist ihre Wirksamkeit bei der Behandlung von Zahninfektionen zweifelhaft. Einer der Hauptaktivatoren Streptococcus spp. hat eine hohe Resistenz gegen diese Antibiotika, so dass sie nur als alternative Medikamente während der zuverlässigen Untersuchung der Flora und des Nachweises des Infektionserregers verwendet werden dürfen.

Zahnabszess: Hilft Amoxicillin bei Zahninfektionen und Schmerzen?

Ein Zahnabszess ist eine Eitrigkeit der Gingiva, die von pulsierenden oder dumpfen Schmerzen begleitet wird. Eine Stelle der Krankheit befindet sich häufig im Bereich der Zahnwurzel, aber im Falle einer vernachlässigten richtigen Behandlung breitet sich die Entzündung auf die nächsten Teile aus und kann das Knochengewebe des Kiefers beeinträchtigen.

Eine Ursache für den Abszess ist normalerweise eine bakterielle Infektion, die durch Karies, einen schlechten Zahnspalt oder nach einer unprofessionellen Behandlung des Zahnwurzelkanals in die Weichteile gelangt.

Ärzte unterscheiden 3 Arten von Zahnabszessen:

  • Zahnfleischabszess – eine Infektion der Gingiva, ohne einen Zahn zu beeinträchtigen. Es ist oft mit einer schweren Entzündung und einem Wangenödem verbunden.
  • Parodontaler Abszess – ein Prozess in der Gingivatasche.
  • Periapikaler Abszess tritt im Zahn mit abiotischer Pulpa auf.

Dieser Prozess hat eine intensive Entzündungsreaktion, starke Schmerzen während des leichten Drucks auf den Zahn, unabhängig von der Art des Abszesses. Patienten leiden häufig unter hoher Körpertemperatur und erhöhten zervikalen Lymphknoten. Eine Drainage der Infektionsstelle und eine Entfernung der Eitrigkeit ist eine der obligatorischen Maßnahmen bei schweren Abszessarten, aber dieses Verfahren wird mit der antibakteriellen Therapie durchgeführt.

Amoxicillin ist ein Medikament gegen Zahnabszesse und hilft durch die direkte Wirkung auf die Infektionserreger, Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Amoxicillin-Medikamente für den Zahnabszess.

Dieser entzündliche Prozess kann durch jede pathogene Flora verursacht werden, die in der Mundhöhle vorhanden ist. Wir haben über die Hauptinfektionserreger der Mundhöhle gesprochen. Da Amoxicillin auf die meisten Infektionserreger der Mundhöhle wirkt, ist seine Verabreichung am nützlichsten.

Die antibakterielle Therapie kann den Abflussschlauch und den Abfluss der Entzündung ersetzen, wenn die Anwendung von Amoxicillin während der ersten Anzeichen eines Zahnabszesses oder eines Gingivaabszesses begonnen wurde.

Die Schmerzen werden während der Verringerung der Eitrigkeit und der Entzündung allmählich verringert. Wenn die Schmerzen stark sind und einen Patienten zum Essen stören, wird empfohlen, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einzunehmen, die zusätzlich zu Amoxicillin die Schmerzen lindern und den Therapieverlauf lindern.

Amoxicillin dringt ein und reichert sich im Bereich einer Infektion im Zahnfleisch, in der Zahnwurzel oder in den Weichteilen an. In Bezug auf die Infektionserreger liefert das Medikament eine bakterizide Wirkung, d. H. Es bricht die Zellwand der Organismen und beraubt sie der Fähigkeit zur Replikation.

Ein Peak der Amoxicillin-Konzentration tritt in etwa 2-3 Stunden im Gewebe des Körpers auf, so dass die Wirkung des Antibiotikums am ersten Tag der Behandlung beginnt. Die Abnahme von Ödemen und Schmerzen erfolgt innerhalb von 2-3 Tagen, abhängig von der Schwere des Entzündungsprozesses und einer Anfälligkeit für die Wirkung von Amoxicillin.

Wenn die Drainage des Zahnkanals oder der Weichteile erforderlich ist, erfolgt diese nach Beginn der Therapie: am 2-3. Tag. Es wird die Wirksamkeit der mechanischen Reinigung erhöhen und in Zukunft einen Rückfall vermeiden. Das Antibiotikum wird 5-7 Tage nach der Drainage weiter verwendet.

Die Verwendung von Amoxicillin neutralisiert den Schmerzfokus und die Entzündung und hilft, die Ausbreitung der Infektion und die Entwicklung von Geschwüren zu vermeiden. Im Falle einer späten antibakteriellen Therapie kann die Infektion das Gewebe in der Nähe von Zahn und Zunge betreffen und schwere Geschwüre auf der Schleimhaut verursachen.

Amoxicillin-Dosierung für Zahninfektionen

Eine Besonderheit der antibakteriellen Therapie der Zahninfektionen ist eine lange Dauer. Amoxicillin wird normalerweise 10 bis 14 Tage lang verschrieben, abhängig von der Schwere der Infektion.

Amoxicillin bei Zahninfektionen: Dosierung.

Amoxicillin wird in Form der Pillen für den peroralen Gebrauch und einer Lösung für Injektionen geliefert. Bei schweren Infektionsprozessen wie Abszessen wird empfohlen, das Medikament anstelle einer Entzündung und der Anhäufung von Eitrigkeit injizierbar zu verwenden. Es wird schnellere Ergebnisse geben.

Bei Zahnschmerzen oder entzündlichen Infektionen mittlerer Schwere ist es besser, die Amoxicillin-Pillen einzunehmen. Die Besserung der Symptome erfolgt innerhalb von 2-3 Tagen.

Standardtherapieschema der Zahninfektionsbehandlung mit Amoxicillin:

  • Erwachsene und Kinder über 12: 1 Pille Amoxicillin 500 mg 3-mal täglich. Die minimale Behandlungsdauer beträgt 10 Tage. Die maximale Tagesdosis beträgt 3 g.
  • Kinder unter 12 Jahren: 20-40 mg Amoxicillin pro 1 kg Körpermasse. Die Dosis wird in 3 Teile aufgeteilt und zu gleichen Teilen innerhalb eines Tages eingenommen. Die minimale Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

In Situationen, in denen Amoxicillin aufgrund der möglichen Resistenz von Bakterien gegen Penicillin nicht mit einer Infektion fertig wird, wird die Verwendung von Clavulansäure zusammen mit dem Antibiotikum empfohlen.